Polizei-LM 2014 im Beachvolleyball
Archiv - Volleyball

Pol-LM 2014 BeachvolleyballAm 18. August 2014 fand die im Aubad in Tulln die mittlerweile 9. Landespolizeimeisterschaft im Beachvolleyball statt. Insgesamt 31 Mannschaften spielten in drei Bewerben bei bestem Wetter um die Polizeibeachvolleyball-Krone.
Ergebnisliste zum Downloaden hier.
Zur Fotogallery hier.

Im Damenbewerb waren dieses Jahr 5 Mannschaften genannt, wobei als Modus jeder gegen jeder gespielt wurde.
Dabei setzte sich überaschenderweise mit Alexandra Punz (PI Laxenburg)/Katharina Posch (PI Klosterneuburg) ein neu formiertes Team durch, dass zum ersten mal an den Polizeilandesmeisterschaften teilnahm. Sehr deutlich mit 4:0 Siegen und einem Punkteverhältnis von 84:45, hatten sie das übrige Teilnehmerfeld im Griff und holten sich Gold ab. Das favorisierte Team Cornelia Handl (PDHI Schwechat)/Julia Tiefenbacher (PI St. Valentin) spielte ebenfalls souverän musste sich jedoch im entscheidenden Spiel gegen Punz/Posch mit 16:21 geschlagen geben und erreichte mit 3:1 Siegen den Vizelandesmeister. Dahinter holten sich Tamara Bollwein (LKA NÖ)/Michaela Fischer (PI Perchtoldsdorf) die Bronzemedaille ab.
Polizei-LM 2014 im Beachvolleyball 41Auch der Mixedbewerb war mit 9 Mannschaften gut besetzt. Hier gab es mehrere Favoriten. Die Vorjahressiege Alexandra Punz/Michael Schmidt (PI Laxenburg) starteten sehr zuversichtlich in das Turnier. Cornelia Handl/Andreas Rindhauser (PI Bad Pirawarth) konnten den Bewerb bereits von 2009-2012 4x in Serie gewinnen bis Rindhauser 2013 verletzt pausieren musste. Mit Katharina Posch/Christian Schuller (LKA NÖ) kam ein neu gebildetes Team hinzu von dem man allerdings wusste, dass sie vorne mitmischen können. Handl/Rindhauser und Posch/Schuller bestätigten ihre Favoritenrollen und zogen ungeschlagen ins Finale ein. Während sich Punz/Schmidt über den Loserpool ins Halbfinale kämpften und dort gegen Posch/Schuller mit 18:21 das Nachsehen hatten. Handl/Rindhauser setzten sich im Halbfinale gegen das Überraschungsteam Tanja Schroll (PI Perchtoldsdorf)/Daniel Tröstl (PI Brunn am Gebirge) mit 21:14 durch.
Im Spiel um Platz drei unterlagen dann die Vorjahressieger Punz/Schmidt sichtlich angeschlagen gegen die voll motivierten Schroll/Tröstl deutlich mit 14:21. Schroll /Tröstl holten damit ihre erste Medaille bei Polizeilandesmeisterschaften.
Im Finale Standen sich damit der vierfache Landesmeister Handl/Rindhauser und Posch/Schuller gegenüber. Handl/Rindhauser erwischten einen Albtraumhaften Start und lagen sehr schnell weit zurück. Zu einer Aufholjagd reichten dann die Kräfte nicht mehr. Posch/Schuller setzten sich deutlich mit 21:10 durch und holten sich somit Gold ab.
Katharina Posch gelang damit das Kunststück bei ihrem ersten antreten gleich zwei Goldmedaillen zu erringen.
Cornelia Handl kann mit den gewonnen zwei Silbermedaillen ebenfalls zufrieden sein. Sie führt in der Bilanz mit unglaublichen 15 erreichten Medaillen sehr deutlich vor allen anderen. Ihr gelang es seit dem ersten Turnier 2006 insgesamt 7 Gold- und 8 Silbermedaillen zu gewinnen.
Polizei-LM 2014 im Beachvolleyball 40Im stetig wachsenden Herrenbewerb wühlten dieses Jahr 18 Mannschaften im Sand des Tullner Aubades um die Polizeibeachvolleyballkrone. Ohne Zweifel war das Team Christian Schuller/Robert Popp (PI Ravelsbach) wieder zu favorisieren. Sie konnten diesen Bewerb von 2009 bis 2013 5x in Folge gewinnen und das ohne Satzverlust. Zur den üblichen „Verdächtigen“ und Medaillengewinner der letzten Jahre zählten unter anderen die „Oldies“ Walter Heihal/Paul Leberzipf sowie das ebenfalls routinierte Team von der PI St. Andrä Wördern Johann Hohl/Josef Gurschl. Die drei genannten Mannschaften bestätigten über den Turnierverlauf auch ihre gute Form und zogen ins Halbfinale ein. Dazu gesellte sich mit Mario Loserth/Christoph Starker ein junges Team, das zum ersten mal an den Landespolizeimeisterschaften teilnahm. Beide befinden sich noch in der Grundausbildung im BZS Traiskirchen.
Sie verloren zwar in der ersten Runde gegen Posch/Schuller spielten sich aber über den Loserpool souverän ins Halbfinale wo sie sich gegen Heihal/Leberzipf ebenfalls deutlich mit 21:11 durchsetzten und somit ins Finale einzogen.
Im zweiten zeigten sich Popp/Schuller gegen Gurschl/Hohl höchst motiviert und ließen mit einem Sieg von 21:9 Punkten keine Zweifel aufkommen, dass sie auch dieses Jahr wieder gewillt waren den Titel zu verteidigen.
Leider konnte das Halbfinale nicht ausgespielt werden. Paul Leberzipf musste wegen massiven Kiefer- und Zahnproblemen w.o. geben und somit erreichte das Team Hohl/Gurschl Kampflos die Bronzemedaille.
Das Finale war ein Spiegelbild der Jahre zuvor. Anfänglich spielten Loserth/Starker motiviert und kämpferisch mit und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. In der Endphase setzten sich jedoch Popp/Schuller in gewohnter Manier einige Punkte ab und gewannen schließlich den ersten Satz mit 21:17. Nachdem auch der zweite Satz mit 21:16 gewonnen wurde stand fest dass Popp/Schuller den Landesmeistertitel zum 6x in Folge gewinnen konnten.
Für Robert Popp war es der 8. Landesmeistertitel in Folge seit 2007.
Für Christian Schuller war es nach dem erfolgreichen Auftritt im Mixedbewerb die zweite Goldmedaille an diesem Tag.
Trotz der Niederlage zeigten Loserth/Starker dass sie in den nächsten Jahren gewaltig am Thron von Popp/Schuller zu sägen im Stande sind. Auf eine mögliche Revanche 2015 darf man gespannt sein.
Pol LM 2014 Beachvolleyball
Fazit des Veranstalters: Die jährlich höhere Teilnehmerzahl und das stetig steigende Niveau sowie der vielversprechende „Nachwuchs“ machen mir als Fachwart natürlich besondere Freude. Kommendes Jahr geht das Turnier in Tulln in die 10. Runde. Ich freue mich schon sehr auf diese Jubiläumsveranstaltung und hoffe, dass wir dafür einen Teilnehmerrekord erzielen.

 

 
ÖBVwww-CMYK 2017

OEBV_Logo_neu
 
Steiner_Josef_Logo
Sonderrabatte für Mitglieder des LPSV-NÖ in allen Häusern der Josef Steiner Gruppe bei
Einkäufen über
:
€ 500,00 – zusätzlich Minus 5% Rabatt auf unsere Aktionspreise,
€ 1.000,00 – zusätzlich Minus 10% Rabatt auf unsere Aktionspreise

logo-aumayermedia digital
RAIKA

oepolsv
psvstp

psvsw

psvwn