BPM 2012 in Seefeld
Archiv - Wintersport

BPM_2012_Seefeld1In der Zeit von 28.2.2012 bis 1.3.2012 fanden in Seefeld in Tirol die 4. Polizei – Bundesmeisterschaften Winter statt.  Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz der Frau Bundesminister Mag. Johanna Mikl – Leitner und dem Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter.
Foto: Winni Faist am Start

 

 Die Veranstaltung war derart professionell organisiert, dass man das Gefühl hatte, bei Bewerben im Weltcup zu starten, obwohl dieses Jahr nur 2 Kollegen aus dem Weltcup teilnahmen, Reinfried Herbst und Marc Digruber.
Erstmals starteten dieses Jahr die Weltcupfahrer gemeinsam mit den Kollegen des Leistungskaders in einer Klasse. Die restlichen Sportler starteten in den jeweiligen Altersklassen. In der Gästeklasse konnten neben Kollegen der Justiz und des Bundesheeres auch Kollegen aus Deutschland, der Schweiz und Norwegen begrüßt werden.
Die Piste „Gschwandtkopf“ auf der die alpinen Bewerbe ausgetragen wurden, befindet sich direkt neben der „Casino Arena“. Dort befinden sich die beiden Sprungschanzen, das Langlaufzentrum und die Schießstände für den Biathlon. Die Gesamtkulisse war beeindruckend.
Obwohl aufgrund der für diese Jahreszeit zu warmen Witterung  die Durchführung der Bewerbe beinahe unmöglich erschien, gelang es dem durchführenden Verein trotzdem, eine perfekte Piste für die Rennen bereit zu stellen. Auch die nordischen Bewerbe konnten planmäßig durchgeführt werden. Der Wettergott meinte es ebenso gut mit den Akteuren und stellte sich mit Sonnenschein ein. Durch dieses klare Wetter kühlte es in der Nacht derart ab, dass sich Frost bildete und die Bewerbe am Vormittag auf einer pickelharten Piste absolviert werden konnten.
BPM_2012_Seefeld4
Winni Faist, Markus Wutzlhofer und Florian Simhofer
Vom Polizeisportverein  Niederösterreich wurden 3 Sportler entsandt, die bei den alpinen Bewerben starteten. Es waren dies RevInsp Markus Wutzlhofer der PI Traiskirchen, der schon  bei den Exekutiv Bundesmeisterschaften 2011 in Galtür am Start war, GrInsp Winfried Faist der PI Ternitz, der schon auf mehrere Starts beim Bundesmeisterschaften zurückblicken darf und ein junger Kollege, der durch seine Leistungen bei den NÖ Landesmeisterschaften in Annaberg auf sich aufmerksam gemacht hatte, nämlich Asp Florian Simhofer des BZS Ybbs/D.
BPM_2012_Seefeld2Die Eröffnungsfeier fand am Anreisetag um 18.00 Uhr statt. Bei der Aufstellung der Athleten am Dorfplatz wurden Fahnen des jeweiligen Bundeslandes ausgeteilt und Florian Simhofer hatte gleich bei seinem ersten Antreten die Ehre, die Farben des Bundeslandes NÖ zu präsentieren. Nach dem Marsch durch das Zentrum von Seefeld nahmen die Sportler im Kurpark Aufstellung wo die offizielle Eröffnungsfeier stattfand. Untermalt wurde die Veranstaltung von der Polizeimusik Tirol. Anschließend gab es einen Empfang im Casino Seefeld, wo die Teilnehmer mit kulinarischen Genüssen verwöhnt wurden. Von der Casinoleitung erhielten die Sportler auch Startkapital für das Glücksspiel.

Florian Simhofer

Die NÖ Teilnehmer wurden ab der Eröffnungsfeier vom Vizepräsidenten des ÖPSV, Hrn Obstlt Manfred Fries des SPK Wr. Neustadt betreut. Er kümmerte während der nächsten Tage aufopfernd um die Burschen, motivierte sie mental und versorgte sie auch mit isotonischen Getränken.  Florian, Markus und Winni möchten sich auf diesem Wege herzlich dafür bedanken.

Am 1. Renntag stand der Slalom am „Gschwandtkopf“ am Programm. Der Kurs war äußerst selektiv gesetzt. Der Hang weist mehrere Übergänge und ein Flachstück auf, was sich für einen ungeübten Slalomfahrer als enorme Herausforderung herausstellte. Der steile Zielhang ist in Seefeld für die Zuschauer und die Gäste des Restaurants „Sportalm“ perfekt einsehbar.
Es konnten beide Durchgänge ausgetragen werden. Bundesmeister mit Laufbestzeiten in beiden Durchgängen wurde Reinfried Herbst vor Marc Digruber. Bei den Damen kürte sich Alina Grischnig aus Salzburg zur Bundesmeisterin.
BPM_2012_Seefeld3
Winni Faist und Markus Wutzlhofer
Der  PSV NÖ schnitt beim Slalom bescheiden ab. Markus Wutzlhofer schied bereits im ersten Durchgang aus. Florian Simhofer und Winni Faist lagen nach dem ersten Durchgang Kopf an Kopf, nur durch wenige Hundertstelsekunden getrennt, im Klassement. Nachdem auch Florian im zweiten Durchgang ausschied, schaffte es nur Winni ins Ziel. Er erreichte den 6. Rang in der AK II.
Am späten Nachmittag verfolgten die NÖ den Mannschaftsbewerb im Biathlon, was einen besonderen Eindruck hinterließ. Es ist unwahrscheinlich, welche Leistungen die Biathleten erbringen. Danach gab es einen interessanten Erfahrungsaustausch zwischen dem NÖ Weltcupfahrer Marc Digruber, Manfred Fries und den NÖ Teilnehmern.
Am Abend fanden die Siegerehrungen für die Bewerbe des ersten Tages statt. Die nachfolgende „After Race Party“ wurde frühzeitig verlassen, um für den nächsten Tag fit zu sein.
Am 2. Renntag traten die NÖ Teilnehmer voll motiviert zu ihrem „Paradebewerb“, dem Riesentorlauf, an. Die Motivation nahm jedoch nach Besichtigung der Strecke, mit Ausnahme von Florian, sofort ab. Der Kurs war derart schwer gesetzt, dass man sich einfach nicht entscheiden konnte, welche Taktik man anwenden soll. Es gab unterschiedliche Torabstände und das Gelände war so ausgenützt, dass man alle steile Passagen in vollem Tempo fahren sollte.
Die Leistungsklasse tat das auch und Bundesmeister wurde der ehemalige Weltcupfahrer Peter Struger. Bei den Damen siegte Anna Rieß der PI Kaprun. Sie ließ dabei die Läuferinnen des Leistungskaders hinter sich.
Florian Simhofer fuhr ein ausgezeichnetes Rennen, er lag nach dem ersten Durchgang in seiner Klasse an 4. Stelle und wollte unbedingt aufs „Stockerl“ fahren. Er riskierte im 2. Durchgang jedoch vermutlich zu viel, machte einige Fehler und fiel auf den 5. Rang zurück. Er hatte dabei jedoch nur einen geringen Abstand auf den Gruppensieger und ist mit Sicherheit ein Garant für die nächsten Jahre.
Markus Wutzlhofer fuhr einen vorsichtigen ersten, aber einen angriffsmäßigen zweiten Durchgang und erreichte in seiner Klasse den 6. Rang.
Winni Faist, der diese Saison mit seiner Form zu kämpfen hatte, startete in einer Klasse mit 18 Teilnehmern. Er erreichte den 11. Gesamtrang. Dies hielt jedoch die Reporterin des „Seefeld TV“ nicht ab, ihn für einen Fernsehbericht zu interviewen.
Nach Beendigung der Bewerbe gab es in der „Casino Arena“ die Siegerehrungen des 2. Tages, die Schlussfeier und Heimreise.
In seiner Schlussrede teilte der stv. Sportdirektor des ÖPSV, Major Thomas Pinkel den Sportlern mit, dass die nächsten Exekutiv Bundesskimeisterschaften 2013, die eigentlich in Vorarlberg stattfinden hätten sollten, im niederösterreichischen Lackenhof stattfinden werden.
Wir als Mitglieder des PSV NÖ freuen uns darauf natürlich besonders. Das Ziel wird sein, daraufhin zu trainieren, das NÖ Team zu erweitern und mit einem Mannschaftsführer erfolgreich daran teilzunehmen.

 

 

 

 
ÖBVwww-CMYK 2017
OEBV_Logo_neu
 
Steiner_Josef_Logo
Sonderrabatte für Mitglieder des LPSV-NÖ in allen Häusern der Josef Steiner Gruppe bei
Einkäufen über
:
€ 500,00 – zusätzlich Minus 5% Rabatt auf unsere Aktionspreise,
€ 1.000,00 – zusätzlich Minus 10% Rabatt auf unsere Aktionspreise

logo-aumayermedia digital
RAIKA

oepolsv
psvstp

psvsw

psvwn