BPM 2011 Beachvolleyball
Archiv - Volleyball

Foto von der Homepage BPM 2011 Kärnten
BPM 2011 Beachvolleyball3Bei den Bundespolizeimeisterschaften Sommer von 14. - 16. Juni 2011 stand auch ein Beachvolleyballbewerb auf dem Programm. In 4 Bewerben kämpften insgesamt 102 Mannschaften aus 8 Bundesländern (ausgenommen Burgenland) über drei Tage um die Polizeimeisterschaft 2011.


Die Anlage in Klagenfurt ist mit vier Plätzen optimal für die Austragung einer solchen Großveranstaltung geeignet.Niederösterreich reiste mit einem 2 Quattroteams,  5 Herren-, 2 Damen- und 2 Mixedteams nach Klagenfurt an. Darunter mit der Paarung Popp/Schuller die aktuellen österreichischen Polizeimeister im Beachvolleyball. Es bestanden also berechtigte Hoffnung auch dieses Jahr wieder eine Medaille erringen zu können. Im Herren Bewerb, der mit 35 Mannschaften ausgetragen wurde,  lief es anfänglich auch sehr gut. Alle 5 Teams überstanden die Vorrunde und waren am Finaltag noch dabei. Dann bröckelten die Niederösterreicher jedoch nach und nach weg. 4 Teams kamen nicht über Rang 13 hinaus. Einzig Popp/Schuller konnten ihrer Favoritenrolle anfänglich gerecht werden. Im Spiel um den Einzug ins Finale mussten diese sich jedoch einer jungen aufstrebenden Paarung aus Wien, Huf/Kvasnicka, geschlagen geben. Im kleinen Finale kam es zu einem Duell mit den Bundespolizeimeistern von 2009 aus Salzburg, dem Team Lienbacher/Lutz. Auch hier setzte sich letztendlich das jüngere Team aus Salzburg durch und für Popp/Schuller blieb nur Blech.
Sowohl bei den Damen als auch im Mixedbewerb war keine Team aus Niederösterreich im Stande vorne mitzuspielen.
Foto von der Homepage BPM 2011 Kärnten
BPM 2011 Beachvolleyball1Blieb als einzige Hoffnung der mit 16 Mannschaften ausgetragene Quattrobewerb. In diesem Bewerb gelang dem Team Niederösterreich bestehen aus: Hans Peter Rappelsberger, Andreas Loibner, Robert Popp und Christian Schuller ein Durchmarsch. Bis ins Finale war man ohne Satzverlust gelangt. Im finale kam es zum im Vorfeld schon erwarteten aufeinandertreffen mit einer steirischen Auswahl : Styria United. Das auf 2 Stätze bis 15 Punkte gespielte Finale gestaltete sich im ersten Satz dann auch sehr spannend. Beim Stand von 10:13 waren die Steier nur noch 2 Punkte vom Satzgewinn entfernt. Eine fulminante Serviceserie von Robert Popp brachte Niederösterreich wieder ins Spiel und der Satz konnte mit 16:14 gewonnen werden. Im Zweiten ging es lange hin und her. Beide Mannschaften waren ebenbürtig. In der Endphase konnte Popp 3 erfolgreiche Blocks in Folge setzen und damit den Widerstand der Gegner brechen. Am Ende hieß es 16:14 und 15:9 für Niederösterreich.
1999 in Rif wurde zum ersten Mal ein Volleyballbewerb ins Programm von, damals noch Gendarmeriebundesmeisterschaften aufgenommen. Weitere Bewerbe folgten 2003, 2006, 2010 (Beach und Halle) und 2011. Dabei konnten die Mannschaften aus Niederösterreich 5 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze erringen.  Meiner Meinung nach eine ausgezeichnete Bilanz.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders bei allen Teilnehmern bedanken. Trotz der teilweise sehr weiten Anfahrtswege, des zeitlichen und finanziellen Aufwandes kommen die volleyballbegeisterten Polizisten jedes Jahr wieder zu den zahlreichen Veranstaltungen des ÖPOLSV und seiner Mitgliedsverbände. Auch die Einsatzbereitschaft kann man nicht genug unterstreichen. Weder strömender Regen noch sengende Hitze hält die Beachvolleyballer davon ab den ganzen Tag über im Sand zu wühlen und um jeden Punkt zu kämpfen. Auch die Altersstruktur ist hervorragend. Die jüngsten Teilnehmer sind noch in den Ausbildungszentren in der Grundausbildung die ältesten gehen schon auf die 50 zu. Das spielerische Niveau ist zudem ausgesprochen hoch und kann sich teilweise mit den vom ÖVV durchgeführten B-Cups messen. Von meiner Seite aus gesehen war der Bewerb wieder ein voller Erfolg und ich bin froh und stolz dieser großen "Familie" der Volleyballer angehören zu dürfen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung 2012 in Linz. Bis dahin wünsche ich allen Athleten einen schönen Sommer und ein verletzungsfreies und erfolgreiches Jahr. Wir sehen uns 2012 auf der Gugl.

Ergebnisse:
Quattro Bewerb: 
1. Niederösterreich
2. Steiermark
3. Steiermark (Graz)
4. Oberösterreich 
Herrenbewerb:
1. Kärnten
2. Wien
3. Salzburg
4. Niederösterreich 
Damenbewerb
1. Steiermark (Graz)
2. Wien3.Vorarlberg
4. Oberösterreich 
Mixedbewerb:
1. Oberösterreich
2. Kärnten/Salzburg
3. Salzburg

 

 
Hauptlogo BPM 2020
von 23. bis 25. März 2020
in Lackenhof am Ötscher
ÖBVwww-CMYK 2017
OEBV_Logo_neu
 
Steiner_Josef_Logo
Sonderrabatte für Mitglieder des LPSV-NÖ in allen Häusern der Josef Steiner Gruppe bei
Einkäufen über
:
€ 500,00 – zusätzlich Minus 5% Rabatt auf unsere Aktionspreise,
€ 1.000,00 – zusätzlich Minus 10% Rabatt auf unsere Aktionspreise

logo-aumayermedia digital
RAIKA

oepolsv
psvstp

psvsw

psvwn